Anzeige

Jena. Der Stadtrat hat am Mittwoch mit einer Mehrheit beschlossen, dass in Jena ein “Klimanotstand” herrscht. Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche hadert indes mit dem Begriff, redet aber seit dem Sommer mit Klimaaktivisten. Der Jenaer Agenda21-Beirat soll in einen Klimabeirat umgewandet werden. Eine neue Stelle für einen Klimakoordinator wird geschaffen. Außerdem soll der Fuhrpark des Nahverkehrs, der Eigenbetriebe und der Stadt klimagerechter gesteltet werden. Außerdem soll nach dem Auslaufen der Fernwärme-Verträge (2037) nach klimaneutralen Alternativen gesucht werden. Sichtbar stolz präsentiert Nitzsche Auszeichnungen und umweltfreundliche Satzungen, die seit Jahren Jena als Vorreiter im Umwelt- und Klimaschutz zeigen, so der OB.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.