Anzeige

Havag begeht Jubiläum

Halle (Saale). Seit 50 Jahren sind Tatrawagen in Halle im Einsatz. Noch immer sind zwei in den 1990-er Jahren modernisierte Züge mit Choppersteuerung unterwegs. Um die alten Straßenbahnen mit historischem Flair zu feiern, veranstalten die Halleschen Straßenbahnfreunde und die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) am Samstag, 7. September eine Jubiläumsfeier. Geplant ist an diesem Tag einen Tatra-Fahrzeugkorso der 9 Uhr am Franckeplatz startet. Weiterhin ist das Straßenbahnmuseum in der Seebener Straße zwischen 11 und 17 Uhr für Besucher*innen geöffnet. Neben Führungen durch die Wagenhalle und zwei Vorträgen zur Geschichte der Tatras um 13 Uhr und 15 Uhr werden eine kleine Modellbahnausstellung sowie die Besichtigung von Tatrawagen auf dem Außengelände geboten. Zusätzlich bietet der Verein Rundfahrten mit einem historischen Omnibus an. Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, wird das Museum zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet sein. Als besondere Attraktionen finden an diesem Tag Sonderfahrten mit dem 1894 erbauten Triebwagen 4 statt.

Der Tatrawagen hat den öffentlichen Nahverkehr der Stadt Halle seit 1969 50 Jahre lang geprägt. Der Fahrzeugkorso der Halleschen Straßenbahnfreunde wird am Samstag, 7. September, um etwa 9 Uhr am Franckeplatz starten und knapp zwei Stunden im Stadtgebiet unterwegs sein. Interessierte, die mitfahren möchten, werden gebeten sich ab etwa 8.30 Uhr am Franckeplatz (auf Gleis C und D) einzufinden. Dort haben sie Gelegenheit Fahrkarten für die einzelnen Fahrzeuge des Korsos zu erwerben. Die Fahrkarten sind zu einem Preis von 5 Euro für Erwachsene oder zum Preis von 3 Euro für Kinder erhältlich.

Im Anschluss, bis Ende der Veranstaltung, werden die Fahrzeuge auf einer Sonderlinie unterwegs sein, die den Betriebshof in der Seebener Straße mit der Innenstadt und dem Riebeckplatz verbindet. Damit haben alle Interessierten die Möglichkeit, an der Veranstaltung teilzunehmen, den Veranstaltungsort zu erreichen und das Fahrgefühl von einst hautnah zu erleben.

Für die Mitfahrt wird ein Sondertarif erhoben: Mit dem Erwerb einer besonderen Tageskarte zum symbolischen Preis von 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder besteht die Möglichkeit, die Fahrzeuge auf der Sonderlinie 50 zwischen 11.30 Uhr und 17.00 Uhr beliebig oft nutzen zu können. Die Einzelstreckenfahrt kostet 2 Euro für Erwachsene und pro Kind. 1 Euro. Diese berechtigt zur einfachen Fahrt nach Kröllwitz oder zur Innenstadt.

Am Sonntag, 8. September 2019, dem Tag des offenen Denkmals, ist das Straßenbahnmuseum ebenfalls in der Zeit von 10 bis 18 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Zu diesem Anlass werden Sonderfahrten mit dem 1894 erbauten Triebwagen 4 angeboten. Eine Rundfahrt kostet 5 Euro (ohne Ermäßigung). Außerdem wird ein historischer Omnibus für Rundfahrten zum Fahrpreis von 3 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder angeboten.

Die ersten Triebwagen dieses Typs wurden 1891 nach Halle geliefert, leider gibt es davon kein Exemplar mehr. Nur durch einen Zufall ist es möglich, dass das Prachtstück heute im historischen Fuhrpark bewundert werden kann: Der Triebwagen wurde 1894 von der Firma Herbrand in Köln an die im gleichen Jahr eröffnete Straßenbahn in Altenburg geliefert, wo er zur Erstausstattung gehörte.

Nachdem die Altenburger Straßenbahn in den 1920er Jahren still gelegt wurde und der gesamte Fahrzeugpark lange als verschollen galt, wurde 1982 beim Abbruch eines Schuppens in Wilkau – Haßlau bei Zwickau der Wagenkasten des Altenburger Triebwagens Nr. 4 gefunden und ein Jahr später nach Halle überführt. In mühevoller Kleinarbeit wurde aus der „Gartenlaube“ wieder ein fahrfähiger Triebwagen. Fahrkarten für die Sonderfahrten mit Triebwagen 4 können an der Depot-Kasse in der Seebenener Straße erworben werden.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.