Anzeige

Sebastian Linda zeigt Preview seines Filmes „Filme deine Vision von Neue Heimat Dresden 2025“ in der Schauburg

Dresden bewirbt sich mit dem Motto „Neue Heimat Dresden 2025“ um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Doch welche Vorstellungen von einer neuen Heimat haben die Dresdnerinnen und Dresdner? Wie sieht für sie die Stadt im Jahr 2025 aus? Diese Frage stellte Wahldresdner und Filmemacher Sebastian Linda der Bevölkerung in einer Beteiligungsaktion des Kulturhauptstadtbüros Dresden 2025.

Insgesamt wurden 30 Filme mit ca. fünf Stunden Filmmaterial eingereicht. Daraus schnitt Sebastian Linda eine Auswahl zu einem gemeinsamen Produkt zusammen. Jetzt ist der Film fertig und wird am Montag, 26. August 2019, 20.30 Uhr erstmals in der Schauburg gezeigt. Der Eintritt ist frei. Anschließend wird der Film auf der neuen Webseite (www.dresden2025.de), im Youtube-Channel der Stadt Dresden sowie in der Ausstellung „Neue Heimat Dresden 2025“ ab 11. Oktober 2019 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden zu sehen sein.

Ziel der Aktion war es, Europa die Vision Dresdens für eine Neue Heimat zu zeigen und die Bewerbung Dresdens um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 mitzugestalten. „Der eigenen Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Es ist schön zu sehen, dass so viele unterschiedliche Visionen auf so unterschiedliche Weise ausgedrückt, eingereicht wurden. Daraus ist ein wunderbarer Film entstanden,“ erklärt Sebastian Linda.
„Es ist ein wichtiger Teil unserer Bewerbungskonzeption um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“, dass die Menschen in Dresden selbst mit ihren Ideen und Projekten zu Wort kommen. Der Film von Sebastian Linda zeigt, wie viel Potential in dieser Strategie steckt“, so David Klein, Leiter des Kulturhauptstadtbüros Dresden 2025.

Alle Informationen zur Aktion stehen unter www.dresden2025.de. Ab Dienstag, 27. August 2019, wird hier auch der Film veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.