Katia Iwanowa (Minsk) debütiert in Jena

Anzeige

Jena. Herausragend waren die Leistungen und Empfehlungen der Kandidaten zum erstmals vergebenen Nachwuchsförderpreis des Vereins InterCoral Jena e.V., der im Rahmen einer Gastspielreise im letzten Herbst ausgelobt wurde. „Unser Ziel war es, Talente in Osteuropa zu finden und zu fördern, denen aus unterschiedlichsten Gründen ein einfacher Zugang in unseren Kulturraum nicht möglich ist“, so der Vorsitzende des Vereins, Ralf Claus.

Mit einem Reisestipendium unterstützt der Verein den musikalischen Austausch. „Wir wollen aber nicht nur fördern, sondern auch ein interessiertes Publikum einbinden und begeistern.“

Für den Verein ist das Konzert einer der vielen Höhepunkte des bereits im vergangenen Jahr initiierten interkulturellen Austausches mit Weißrussland: Auf Einladung des deutschen Botschafters in Minsk absolvierten 30 Musikerinnen und Musiker eine Konzertreise rund um den geographischen Mittelpunkt Europas im Rahmen der sogenannten deutschen Wochen, um dem weißrussischen Publikum Eindrücke von unserem Musikverständnis barocker Komponisten zu vermitteln. Ein Orgel- und ein Violinkonzert wurden von zwei Bach-Kantaten nach Luther-Texten umrahmt.

Anzeige

„Wir verstehen uns als Impulsgeber von Austausch und Versöhnung. Der persönliche Kontakt ist für uns dabei von bedeutender Wichtigkeit“, so der Vereinsvorsitzende. „Wir freuen uns sehr auf Katia Iwanowa, um dem interessierten und begeisterungsfähigen Publikum in Jena und Umgebung unsere ausgezeichnete Nachwuchskünstlerin präsentieren zu können.“ Sie habe an der staatlichen Musik-Akademie in Minsk bei Wladimir Neudach eine exzellente Ausbildung an der Orgel erhalten. “Auf die künstlerische Interpretation der ausgewählten Werke bin ich sehr gespannt“, erläutert Kirchenmusikdirektor Martin Meier. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit Katia Iwanowa eine Künstlerin mit einer überdurchschnittlichen künstlerischen Begabungen fördern, die auch in Zukunft bedeutsame Leistungen erwarten lässt.“

Veranstaltungshinweis:
Das Konzert – eingebunden in den Internationalen Orgelsommer 2019 – beginnt am 14. August 2019 um 20 Uhr in der Stadtkirche St. Michael.

Programm:
D. Buxtehude Praeludium fis-moll (BuxWV 146)
J.S. Bach Wir glauben all’ an einen Gott (BWV 680)

Fughetta super: Wir glauben all’ an einen Gott (BWV 681)
Preludium und Fuge a-moll (BWV 543)
Allein Gott in der Höh‘ sei Ehr (BWV 662)

C. Franck Pièce héroïque b-moll
C.-M. Widor Aus der Symphonie No5: Toccata
J. Alain Litanies, JA 119
Orgel: Katia Iwanowa, Minsk (Weißrussland)


Informationen zu InterCoral Jena e.V. Wir bauen Brücken zwischen Kulturen

INTERCORAL JENA e.V.
Unsere Aufgaben sehen wir in der Förderung des interkulturellen Austausches und des Gedankens der Versöhnung. Wir verstehen uns als ein Impulsgeber und möchten durch Begegnung und gemeinsames Musizieren zu einer Vertiefung der Beziehungen zwischen unterschiedlichen Kulturen im Geiste der Versöhnung beitragen.


Anzeige
Jürgen Popp (links) und Tobias Meyer vom Leibniz-IPHT wurden für Ihre Erfindungen mit der Goldmedaille der iENA 2019 ausgezeichnet. Sven Döring/ Leibniz-IPHT
Gold für zwei Diagnose-Innovationen aus dem Leibniz-IPHT: Für die schnelle Erkennung von Krebsgewebe und für ein spektroskopisches Verfahren für die ...
Weiterlesen …
Der neue Vorstand der Bürgerstiftung Jena (v. l. n. r.): Klaus Schindlbeck, Birgit Green, Ralf Stegmann, Dr. Barbara Albrethsen-Keck, Falko Gaudig
Am 27.11. wählte die Stifterversammlung der Bürgerstiftung Jena in Schillers Gartenhaus vier Vorstandsmitglieder. Falko Gaudig und Klaus Schindlbeck wurden für ...
Weiterlesen …
Freistaat Thüringen und soziokulturelles Wohnprojekt erzielen Einigung über Immobilie am „Inselplatz 9a“ in Jena In der Auseinandersetzung zwischen dem soziokulturellen ...
Weiterlesen …
Die Stadt Jena, namentlich der Kulturausschuss der Stadt, hat im Sommer einen Prozess begonnen, an dessen Endpunkt die existierende Jenaer ...
Weiterlesen …
Dr. Christian Müller, Finanzvorstand der ZEISS Gruppe, Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe und Jörg Nitschke, Pressesprecher der ZEISS Gruppe bei der Jahresabschluss-Pressekonferenz in Stuttgart (von rechts nach links)
Umsatz steigt um 11 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro – EBIT erstmals über 1 Milliarde Euro - Alle vier Sparten ...
Weiterlesen …

Anzeige