Neue Parkanlage in Potsdam zwischen Hauptbahnhof und Neuer Fahrt

Pixabay License
Anzeige

Spielen, Toben, Spazieren und Ausruhen im Nuthepark

Potsdam. Gegenüber des Potsdamer Hauptbahnhofs entsteht derzeit eine großzügige Parkanlage mit Rad- und Spazierwegen, Spiel- und Bewegungsangeboten und neu gestalteten Aufenthaltsbereichen. Über das Projekt informierte heute der kommissarische Leiter des Fachbereichs Grün- und Verkehrsflächen, Thomas Schenke.

Die Bauarbeiten zur Herstellung der öffentlichen Grünfläche haben am 8. April dieses Jahres begonnen, nachdem das Gebiet auf Kampfmittel untersucht worden war. Die Kampfmittelberäumung, beinhaltete unter anderem auch die Entschärfung zweier Bomben mit jeweils 250 Kilogramm aus dem Zweiten Weltkrieg. Inhalt der Baumaßnahme ist die Herstellung einer großzügigen Parkanlage in der Anmutung einer Auenlandschaft mit Radwegeverbindungen in Asphalt und Wegen in wassergebundener Bauweise. Weiterhin werden die Anbindungen an die Außenanlagen der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie an den vorhandenen Weg an der Nuthe hergestellt, Spiel- und Bewegungsangebote sowie verschiedene Aufenthaltsbereiche integriert.

Anzeige

Die Angebote auf dem 2.300 Quadratmeter großen Spielbereich sind alle barrierefrei zugänglich und beinhalten einen Sandbereich für Kleinkinder, eine Hangrutsche, eine Balancieranlage, ein Reck sowie eine Schaukel für die Altersgruppe 6 bis 12 Jahre und einen „Seilzirkus“ als multifunktionales Gerät für alle Altersgruppen. Für Jugendliche und Erwachsene sind drei sogenannte „Outdoor-Fitnessgeräte“ und eine Boule-Fläche eingeplant. An die Sandspielfläche angeschlossen ist ein Aufenthaltsbereich mit einer großen Rundbank. Auf dieser Fläche wurde ein Spielangebot in Form einer beweglichen Drehskulptur aus Edelstahlelementen integriert, das auch für Menschen mit Behinderung nutzbar ist. Bäume, Sträucher sowie großzügige Rasenflächen werden den weiträumigen Park ergänzen. Die Bauleistungen werden bis Ende des Jahres fertig gestellt.

Der westliche Teil der Fläche wird noch Baustelleneinrichtung für die Baumaßnahme Leipziger Dreieck in Anspruch genommen. Nach Beendigung dieser umfangreichen Baumaßnahme wird das Teilstück dann entsprechend der Planung fertig gestellt.

Mit der Planung des Nutheparks sowie der Außenanlagen für die ILB war das Planungsbüro FSWLA aus Düsseldorf betraut. Die Gesamtkosten der Garten- und Landschaftsbauarbeiten, für die die Firma TBR Recycling GmbH aus Teltow verantwortlich zeichnet, belaufen sich auf etwa 850 000 Euro, einschließlich der nachfolgenden Entwicklungspflege der Vegetationsflächen.


Anzeige
Jürgen Popp (links) und Tobias Meyer vom Leibniz-IPHT wurden für Ihre Erfindungen mit der Goldmedaille der iENA 2019 ausgezeichnet. Sven Döring/ Leibniz-IPHT
Gold für zwei Diagnose-Innovationen aus dem Leibniz-IPHT: Für die schnelle Erkennung von Krebsgewebe und für ein spektroskopisches Verfahren für die ...
Weiterlesen …
Der neue Vorstand der Bürgerstiftung Jena (v. l. n. r.): Klaus Schindlbeck, Birgit Green, Ralf Stegmann, Dr. Barbara Albrethsen-Keck, Falko Gaudig
Am 27.11. wählte die Stifterversammlung der Bürgerstiftung Jena in Schillers Gartenhaus vier Vorstandsmitglieder. Falko Gaudig und Klaus Schindlbeck wurden für ...
Weiterlesen …
Freistaat Thüringen und soziokulturelles Wohnprojekt erzielen Einigung über Immobilie am „Inselplatz 9a“ in Jena In der Auseinandersetzung zwischen dem soziokulturellen ...
Weiterlesen …
Die Stadt Jena, namentlich der Kulturausschuss der Stadt, hat im Sommer einen Prozess begonnen, an dessen Endpunkt die existierende Jenaer ...
Weiterlesen …
Dr. Christian Müller, Finanzvorstand der ZEISS Gruppe, Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe und Jörg Nitschke, Pressesprecher der ZEISS Gruppe bei der Jahresabschluss-Pressekonferenz in Stuttgart (von rechts nach links)
Umsatz steigt um 11 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro – EBIT erstmals über 1 Milliarde Euro - Alle vier Sparten ...
Weiterlesen …

Anzeige