Erfurt. Ab Dienstag werden König Philippe und Königin Mathilde zu Gast in Thüringen sein. Auf dem Programm stehen verschiedene Besuche, so auf Schloss Friedenstein in Gotha, in der Gedenkstätte Buchenwald und im Neuen und Bauhaus-Museum in Weimar. Landtagspräsidentin Birgit Diezel wird am Dienstag als Vertreterin des Parlaments an einem festlichen Empfang im Weimarer Schloss Belvedere teilnehmen.

Mit Blick auf die thüringischen Wurzeln des Königshauses und die Zusammenarbeit des Thüringer Landtags mit dem Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, u. a. im Rahmen der regelmäßigen Landtagspräsidentenkonferenzen, erklärte Diezel heute (Montag) vorab: „Ich freue mich über den Besuch von König Philippe und Königin Mathilde und wünsche ihnen viele spannende Einblicke in die facettenreiche Kultur unseres Freistaats. Für uns ist dieser Besuch eine große Ehre, bekundet er doch die tiefe Verbundenheit des Königshauses mit der einstigen thüringischen Heimat. Er zeigt auch, dass historische Verbindungen vielfältige Anknüpfungspunkte bieten, um die aktuelle Zusammenarbeit im gemeinsamen europäischen Haus weiter zu intensivieren.“

Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit

Hintergrund:

Der belgische König Philippe ist ein Nachkomme Leopolds I., der Prinz des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha war und 1831 zum ersten König der Belgier berufen wurde. Bis heute gehört die belgische Königsfamilie zum Haus Sachsen-Coburg und Gotha.

FDP fragt nach leerstehenden bundeseigenen Immobilien in Thüringen