Eine Polizeistreife beabsichtigte am Sonntag, gegen 19:40 Uhr, im Stadtgebiet von Mühlhausen einen Ford-Fahrer zu kontrollieren. Doch statt anzuhalten, gab der Fahrer Gas und flüchtete, teilweise mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h, vor den Polizisten. In der Gierstraße stoppte der Fahrer schließlich und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Dabei attackierte er die nacheilenden Beamten mit einem einen Beutel mit Fahrradteilen. Diese mussten Pfefferspray einsetzen, sodass sie ihn im Bereich Ammerstraße stellen konnten.

Was ist bei einem Zeckenstich zu tun?

Es stellte sich heraus, dass der 22-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und unter Drogeneinfluss stand. Der Ford war nicht versichert und die Kennzeichen gehörten zu einem anderen Fahrzeug. Im Fahrzeug fanden die Beamten eine CO2-Waffe und eine Machete. Die Beamten erstatteten Anzeige und stellten das Auto sicher.

Neue "Gerbergasse 18" erschienen