Pixabay License

Lischka Spitzenreiter, Stier und Budde Schlusslichter

Magdeburg / Hamburg. Mit den Schülerinnen und Schülern in Sachsen-Anhalt haben nun auch die heimischen Bundestagsabgeordneten ihre Zeugnisse erhalten: Das unabhängige Internetportal abgeordnetenwatch.de vergab Noten für das Antwortverhalten der Volksvertreterinnen und -vertreter auf der Dialog-Plattform www.abgeordnetenwatch.de.

Insgesamt erreichten die 23 Abgeordneten aus Sachsen-Anhalt elfmal „sehr gut“, dreimal „gut“, zweimal „befriedigend”, dreimal „mangelhaft“ und viermal „ungenügend“. Die Durchschnittsnote liegt bei 2,7. Bei der letzten Durchführung 2018 – im ersten Jahr der neuen Legislaturperiode – lag diese noch bei deutlich schlechteren 3,2.

Die Bestnote „sehr gut“ erhielt u.a. Burkhard Lischka. Der SPD-Politiker beantwortete alle 28 an ihn gestellten Fragen. Insgesamt bekamen elf der 23 Abgeordneten eine glatte „1″, darunter die CDU-Politikerin Heike Brehmer sowie Petra Sitte (Linke) und Marcus Faber (FDP). Abgeordnete von CDU, SPD, FDP und den Linken finden sich in den sachsen-anhaltinischen „Top 11“.

Podiumsdiskussion zum Bastionskronenpfad in Erfurt

Schlusslichter sind Katrin Budde (SPD) und Dieter Stier (CDU). Beide ließen bisher die jeweils drei an sie gestellten Bürgeranfragen unbeantwortet. Auch Matthias Büttner und Martin Reichardt (beide AfD) reagierten bisher gar nicht – Note 6.

Seit Beginn der Legislaturperiode wurden den Bundestagsabgeordneten aus Sachsen-Anhalt 147 Fragen auf abgeordnetenwatch.de gestellt, von denen sie 122 beantworteten. Die Antwortquote ist der objektivierbare, messbare Teil beim Online-Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Wie kompetent und überzeugend die Abgeordneten dabei sind, darauf muss jede Leserin und jeder Leser eine eigene Antwort finden.


Eine detaillierte Übersicht mit allen Noten für Sachsen finden Sie in der angehängten Tabelle oder in unserem Redaktionsblog: https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/zeugnisnoten-2019

Methodik: In die Noten sind alle Fragen von Bürgerinnen und Bürgern auf abgeordnetenwatch.de seit der Bundestagswahl ab dem 25. September 2017 bis 20. Juni 2019 eingeflossen. Bei den Antworten war der Stichtag der gestrige 4. Juli (12 Uhr mittags). Auf diese Weise wurde sichergestellt, dass den Abgeordneten ausreichend Zeit für die Beantwortung aller Fragen blieb. So genannte Standardantworten, also Antworten, die sich inhaltlich nicht auf die Fragen beziehen, sondern z.B. auf andere Kommunikationskanäle verweisen, werden als keine Antwort gewertet.

Gera und Jena vertiefen Zusammenarbeit

Über das Zeugnisnoten-Projekt
abgeordnetenwatch.de vergibt immer zum Start in die großen Schulferien Noten für die MdB in den einzelnen Bundesländern. Mit Hilfe der Noten können die Bürgerinnen und Bürger nachvollziehen, wie transparent die Abgeordneten ihre Arbeit machen. Die öffentlichen Fragen und Antworten sind für alle Menschen nachvollziehbar, da sie als „Wählergedächtnis“ gespeichert bleiben.

Neben den Fragen und Antworten können auf der Profilseite der Abgeordneten auch die Nebeneinkünfte, das Abstimmungsverhalten und die Ausschussmitgliedschaften eingesehen werden: https://www.abgeordnetenwatch.de/bundestag/profile