Erfurt. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik wurden von Januar bis April 2019 in den Betrieben des Thüringer Bauhauptgewerbes mit im Allgemeinen 20 und mehr tätigen Personen Aufträge in Höhe von 686 Millionen Euro angenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Mehr von 17,1 Millionen Euro bzw. ein Zuwachs um 2,6 Prozent.

Den höchsten Anteil an den Auftragseingängen insgesamt konnte der Öffentliche und Straßenbau mit einem Anteil von 56,3 Prozent verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Auftragsvolumen um 10,5 Prozent.

Wie mobil sind die Haushalte in Thüringen?

Von Januar bis April 2019 wurde ein Gesamtumsatz in Höhe von 587,4 Millionen Euro erzielt. Bei gleicher Anzahl an Arbeitstagen wie im Vorjahreszeitraum und 6 Betrieben weniger war das ein um 58,1 Millionen Euro bzw. um 11,0 Prozent höherer Umsatz.

Den größten Wert beim baugewerblichen Umsatz erwirtschaftete der Öffentliche und Straßenbau mit 273,6 Millionen Euro Umsatz. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2018 ist das ein Plus von 16,4 Prozent.

FDP fragt nach leerstehenden bundeseigenen Immobilien in Thüringen

Von Januar bis April 2019 wurde ein baugewerblicher Umsatz in Höhe von 40.043 Euro je tätiger Person erarbeitet. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 35.785 Euro.

Hinweis: Detaillierte Informationen zur regionalen Entwicklung werden in der beigefügten Kreistabelle dargestellt.

pr_162_19