Leipzig. Mit dem Beginn der zweiten Jahreshälfte fördert das Kulturamt weitere 79 Projekte der freien Kunst und Kultur mit insgesamt rund 324.000 Euro. Durch die mit dem neuen Doppelhaushalt beschlossene Erhöhung der Fördermittel hat sich die Fördersumme im zweiten Antragsverfahren 2019 im Vergleich zum Vorjahr (31 Projekte mit 95.500 Euro) mehr als verdreifacht.

Gefördert werden unter anderem Ausstellungen, Theater- und Tanzproduktionen, Lesungen, Konzerte in den Bereichen Jazz, Klassik, Neue Musik und Rock/Pop/Folk, Filmvorführungen, Stadtteilfeste sowie Projekte der Soziokultur und der kulturellen Bildung.

Acht Projekte werden im Rahmen des 30jährigen Jubiläums der friedlichen Revolution 1989 umgesetzt. Darunter ist unter anderem die „Revolutionale 2019“, ein von der Stiftung für friedliche Revolution organisiertes, internationales Festival für Demokratie und Menschenrechte, das von einem umfangreichen Kunst- und Kulturprogramm begleitet wird. Gefördert werden weiterhin zwei Ausstellungen Leipziger Fotografen, die einen Einblick in die Vor- und Nachwendezeit geben. Der Pöge Haus e. V., der Gesellschaft für Völkerverständigung e. V. und der Aktive Senioren Leipzig e. V. führen jeweils Projekte durch, bei denen die Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus dieser Zeit einzubringen, zu reflektieren und in die heutige Zeit mitzunehmen.

Antragstermine für Kunst- und Kulturprojekte im Jahr 2020

Beim Kulturamt wurden zum 31. März 2019 insgesamt 134 Anträge auf Projektförderung eingereicht. Das Kulturamt ha die geförderten Projekte im Einvernehmen mit dem Fachausschuss Kultur ausgewählt. Dabei wurde es von unabhängigen Fachbeiräten beraten.

Die besten Abenteuer- und Outdoorfilme des Jahres in der Kulturarena

Im Zuge des ersten Verfahrens zur Förderung der freien Kunst und Kultur erhalten bereits 229 Projekte eine Zuwendung in Höhe von insgesamt rund 1,2 Millionen Euro.

Einen Gesamtüberblick über alle geförderten Projekte bietet im Netz www.leipzig.de/kulturfoerderung