Am 31.12.2018 lebten in Sachsen-Anhalt 2.208.321 Einwohner und Einwohnerinnen

Magdeburg. Ende 2018 zählte Sachsen-Anhalt 2.208.321 Einwohner und Einwohnerinnen, davon waren 1.121.642 weiblichen und 1.086.679 männlichen Geschlechts. Dies entsprach einem Rückgang um 0,7 % im Vergleich zum Vorjahr.

Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, verringerte sich die Einwohnerzahl Sachsen-Anhalts im Jahr 2018 um 14.760 Personen, was etwa der Einwohnerzahl der Stadt Sandersdorf-Brehna im Landkreis Anhalt-Bitterfeld entspricht. In den Vorjahren war die Bevölkerung um 13.171 (2017) bzw. 9.218 (2016) Personen in geringerem Umfang als 2018 geschrumpft. Einen Bevölkerungszuwachs gab es zuletzt im Jahr 2015 um 9.922 Personen.

Die Schrumpfung der weiblichen Bevölkerung in den Jahren 2017 und 2018 fiel mit jeweils -0,5 % bzw. -0,6 % geringer aus als die der männlichen Bevölkerung (in beiden Jahren jeweils -0,7 %). Am 31.12.2018 gab es 969 Männer pro 1.000 Frauen. In den Jahren von 1990 bis 2016 hatte sich die Geschlechterverteilung von 911 auf 972 Männer pro 1.000 Frauen verschoben. Der Frauenanteil lag 2018 bei 50,8 % (1990: 52,3 %).

Die Bevölkerungsentwicklung verlief regional unterschiedlich. Die Landeshauptstadt Magdeburg und die kreisfreie Stadt Halle (Saale) verzeichneten Bevölkerungsgewinne von 219 bzw. 84 Personen, während die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau sowie alle Landkreise Bevölkerungsrückgänge zwischen 537 und 2 179 Personen verbuchten. Die prozentual größten Bevölkerungsverluste wurden mit 1,3 % im Landkreis Mansfeld-Südharz registriert.

Einwohnerreichste Stadt Sachsen-Anhalts war im Dezember 2018 weiterhin Halle (Saale) mit 239 257 Personen, dicht gefolgt von der Landeshauptstadt Magdeburg (238 697 Personen). Die geringsten Einwohnerzahlen verzeichnete die Gemeinde Bornstedt im Landkreis Mansfeld-Südharz mit 791 Personen.

Die kleinste der 104 Gemeinden mit Stadtrecht war Sandau (Elbe) im Landkreis Stendal mit 849 Personen. Zu den einwohnerreichsten Gemeinden ohne Stadtrecht des Landes gehörten die Einheitsgemeinden Hohe Börde (Bördekreis) mit 18 397 Personen, gefolgt von Teutschenthal (Saalekreis) sowie Muldestausee (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) mit 12.850 bzw. 11.631 Personen.

Weitere Informationen zum Thema Bevölkerung finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here