Leipzig. Außerordentliche Aktivität war in der Leipziger Stadtverwaltung am vergangenen Samstag zu beobachten. Der Grund dafür: die überdurchschnittlich hohe Nachfrage nach Briefwahlunterlagen bei der Kommunal- und Europawahl. Die hohe Antragszahl – bis heute waren bereits fast 70.000 Briefwahlanträge bei der Stadt eingegangen – wurde am Wochenende mit einer Sonderschicht von freiwilligen Mitarbeitern aus vielen Ämtern der Stadtverwaltung bearbeitet. Ziel war es, dass alle bis zum Wochenende des 18./19. Mai beantragten Briefwahlunterlagen am heutigen Montag das Rathaus verlassen und damit am Dienstag zugestellt werden können. Dies konnte erreicht werden.

Zusammen mit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung am Samstag war auch Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning dabei: “Die rechtzeitige Zusendung von beantragten Briefwahlunterlagen hat bei der Stadt Leipzig oberste Priorität. Hierfür waren am Wochenende Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung in einer Sonderschicht tätig. Heute verlassen alle Briefe unsere Poststelle.”

Aktuell sichert das Amt für Statistik und Wahlen eine taggenaue Aussendung der Unterlagen zu. Gleichzeitig besteht noch bis Freitag, den 24. Mai, die Möglichkeit, in der Briefwahlstelle in der Lotterstraße die Briefwahl zu beantragen und sofort zu vollziehen. Weitere Informationen zu den Wahlen gibt es unter www.leipzig.de/wahlen. Am Sonntag, den 26. Mai, haben dann Wahllokale in ganz Leipzig von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Unter www.leipzig.de/wahllokalsuche wird über die Wahlräume und deren Barrierefreiheit informiert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here