Pixabay License

Nach Fusion neuer Gemeindename Südmüritz genehmigt
Schwerin. Die Gemeinden Ludorf und Vipperow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hatten einen Gebietsänderungsvertrag geschlossen. Danach werden sie sich zum Tag der Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 als Rechtssubjekte auflösen und zu einer neuen Gemeinde mit dem Namen „Südmüritz“ zusammenschließen. Die Namensgebung einer neu gebildeten Gemeinde ist Sache der Gemeinde selbst, nach der Kommunalverfassung M-V muss das Ministerium für Inneres und Europa den neuen Gemeindenamen jedoch genehmigen.

Innenminister Caffier lobte die Gemeinden und die verantwortliche Koordinierungsstelle des Landkreises für den gelungenen Prozess. „Sie haben die Chancen erkannt. Das Beispiel zeigt, dass alle von einem solchen Schritt profitieren können, wenn man sachorientiert miteinander verhandelt und die Bürgerinnen und Bürger mitnimmt. Fusionen ermöglichen den Gemeinden mehr finanzielle Spielräume für Investitionen, die das Landleben wieder attraktiver machen können.“

Der neue Name ist auf die geografische Lage der beiden Gemeinden im Süden der Müritzregion zurückzuführen. Mehr als die Hälfte des zukünftigen Gemeindegebiets besteht aus Wasserflächen der südlichen Müritz.