Erfurt. Ein 20-jähriger Deutscher war gestern zunächst aufgefallen, weil er einen ICE ohne Fahrschein genutzt hatte. Der Zug befand sich auf der Fahrt von Leipzig nach Erfurt, als die Zugbegleiterin den jungen Mann kontrollierte. Im weiteren Verlauf der Fahrt erwischte sie den 20-Jährigen, wie dieser pornografische Videos auf seinem Mobiltelefon anschaute und sich dabei mit der Hand im Bereich seines Geschlechts stimulierte.

Die Zugbegleiterin rief daraufhin die Bundespolizei. Eine Streife nahm den Mann nach Ankunft des Zuges in Erfurt mit zur Dienststelle. Hier bekam der in Frankfurt am Main Wohnende eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 20-Jährige seine Reise fortsetzen.