Halle (Saale). Am frühen Sonntagmorgen, den 28. April 2019, gegen 06:30 Uhr wurde das Bundespolizeirevier Halle über Streitigkeiten auf einem Bahnsteig im Hauptbahnhof Halle zwischen zwei Personen informiert. Ein 28 Jahre alter Mann beleidigte hier eine 33-jährige Zugbegleiterin mit ehrverletzenden Worten und zeigte ihr seinen Mittelfinger. Eine sofort eingesetzte Streife stellte den Mann. Der 28-Jährige griff die Bundespolizisten umgehend mit Fußtritten an, spuckte in Richtung der Beamten und beleidigte sie wiederholt mit ehrverletzenden Worten. Die Attacke konnte durch die Einsatzkräfte abgewehrt werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Auf der Dienststelle wurde bei dem Angreifer ein Atemalkoholwert von 1,98 Promille gemessen. Nachdem er einen Großteil seines Rausches in den Gewahrsamsräumen ausgeschlafen hatte, klagte er über Schmerzen im Bein. Ein verständigter Rettungswagen brachte den Mann in ein naheliegendes Krankenhaus. Innerhalb seines Aufenthalts im Gewahrsamsbereich verunreinigte er diesen massiv mit verschiedenen Körperflüssigkeiten. Der 28-Jährige erhält Strafanzeigen wegen seiner begangenen Beleidigungen, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.