Um die 1000 Menschen kamen bis zur Wende an der Grenze bei Fluchstversuchen ums Leben, die Bezeichnung Todessstreifen ist daher alles andere als übertrieben. Doch die Grenze zwischen den zwei deutschen Staaten war absurderweise auch ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Seit Ende 2018 ist das Grüne Band in Thüringen als Nationales Naturmonument ausgewiesen, präsentiert sich das Grüne Band auf 763 Kilometern als Schatzkammer der Artenvielfalt und lebendiges Denkmal der Geschichte mit historischen Grenzbefestigungsanlagen, zahlreichen Grenzmuseen und Erinnerungsorten.