Hausansicht – Fotograf: Thomas Breitung, Rechte: Stiftung D.O.M.

Das Deutsche Optische Museum (D.O.M.) beteiligt sich mit einer Sonderausstellung am ersten Tag der Provenienzforschung am 10. April 2019. Ausgerufen hat diesen Thementag der Arbeitskreis Provenienzforschung e.V., der stärker über dieses wichtige und spannende Forschungsfeld informieren möchte. Das D.O.M. zeigt an Beispielobjekten, wie die Herkunft von Exponaten in der Museumssammlung erforscht werden kann. Dies ist vor allem wichtig, um Fragen nach dem rechtmäßigen Besitz zu klären. Die kleine Schau zur Provenienzforschung ist vom 10. April bis 19. Mai 2019 zu den regulären Öffnungszeiten des Deutschen Optischen Museums zu sehen. Parallel wird das Museumsteam via Social Media zum Thema berichten.

Das Deutsche Optische Museum ist ein naturwissenschaftlich-technisches Museum. Es zeigt die Entwicklungsgeschichte optischer Instrumente aus über fünf Jahrhunderten auf. Mit der bevorstehenden Neugestaltung wird das D.O.M. viele optische Phänomene des Alltags zeigen und als Schaufenster der Optikforschung dienen. Seit dem 01. Juli 2018 befindet sich das ehemalige Optische Museum in neuer Trägerschaft der Stiftung Deutsches Optisches Museum (D.O.M.). Die unabhängige Stiftung wird von der Carl Zeiss AG, der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Carl-Zeiss-Stiftung, der Ernst-Abbe-Stiftung sowie der Stadt Jena getragen.

PM_tag_der_provenienzforschung_2019