Abbildung: Beyer-Schubert Architekten

Wie bauen wir in unserer heutigen Zeit?

Eisenach. Die Innenstadtinitiative „Zentral-Genial“ setzt ihre Reihe „Brache des Monats“ fort.

Nachdem im März die erste Brache des Monats – Wartburgallee 78/78a / Marienstraße 37 – vorgestellt wurde, steht im April die nächste Präsentation an. Am Dienstag, 9. April, wird ab 16 Uhr die Zukunftsvision für die Baubrache in der Lutherstraße 1 vorgestellt.

Das leerstehende Gebäude Lutherstraße 1 prägt seit Jahren den Eingang zur Lutherstraße. Die Beyer-Schubert Architekten werden gleich zwei gegensätzliche Varianten einer Neubebauung vorstellen. Die eine kubisch, modern sowie großzügig und zugleich in der Höhe vermittelnd zwischen dem Mittelalter und der Nachkriegsbebauung der Nachbarschaft. Die andere Vision fügt sich mit gleicher Formsprache, Höhe und Dachform zurückhaltend in die Umgebung ein.


Zudem lädt Initiative an diesem Tag alle Interessierten zu einer Diskussion ein. Spannende Fragen wie: Wie bauen wir heute? Wie kann sich ein moderner Baukörper harmonisch und spannungsvoll in das Stadtbild einfügen? Und welche Möglichkeiten bestehen, kleinste, brachliegende Grundstücke in der Altstadt zu nutzen? können dabei besprochen werden.

Die Stadtverwaltung, der Sanierungsträger KEM GmbH und der Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs stellen einmal monatlich Zukunftsvisionen für die sechs Baubrachen in der Altstadt vor. Eisenacher Architekten und Architektinnen präsentieren vor Ort Pläne für die Brachen der Altstadt.

„Zentral-Genial“ wirbt für innovative bauliche Lösungen und neue Wohnformen im Zentrum Eisenachs. Für leerstehende Häuser und brachliegende Grundstücke sollen Entwicklungen angestoßen werden. Hierzu haben acht Architekturbüros im Sommer 2018 Planungen erstellt, welche bereits im Oktober und November ausgestellt waren.

Interessierte Eisenacher sind zur Veranstaltung am Dienstag, 9. April, um 16 Uhr herzlich eingeladen. Treffpunkt ist an der Lutherstraße 1.


Abbildung: Kubisch und modern kann nach Vorstellung der Eisenacher Beyer-Schubert Architekten die historische Lutherstraße zwischen Markt und Frauenplan eröffnet werden.

Abbildung: Beyer-Schubert Architekten