Erfurt. Die Thüringer Autobahnpolizei bekommt neue Streifenwagen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um 230 PS-starke Audi A6 Avant. Wie die Landespolizeidirektion MDR THÜRINGEN sagte, soll ein Teil der 28 neuen Fahrzeuge noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. Lieferant ist ein Unternehmen aus der Nähe von Landshut in Bayern. Die Firma ist auf Sonderausstattungen von Fahrzeugen spezialisiert. Sie hatte eine europaweite Ausschreibung des Freistaats Thüringen gewonnen. Die Kosten für die neuen Wagen liegen bei 1.650.000 Euro.

Der Sprecher der Autobahnpolizei Christian Cohn sagte MDR THÜRINGEN, die Fahrzeuge müssten bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehörten unter anderem ein Allrad-Antrieb und ein Laderaumvolumen von mindestens 550 Litern. Auch müssen die Autos Lasten von mindestens 550 Kilogramm transportieren können.

Derzeit sind die Beamten der Thüringer Autobahnpolizei mit Mercedes E-Klasse Kombi unterwegs. Die neuen Modelle von Audi haben nicht nur mehr PS, sondern sind laut Polizei auch sicherer als ihre Vorgänger. So haben sie einen Abstandsradar und ein völlig neues Kofferraum-Einschubsystem. Die Fahrzeuge seien rollende Büros, in denen die Kollegen die meiste Zeit ihres Dienstes verbringen und pro Tag mehrere hundert Kilometer fahren, sagte Cohn. Deshalb seien die Beamten froh, dass der Freistaat bei der Anschaffung der neuen Fahrzeuge auf die Verbesserungswünsche der Polizei eingegangen sei.

Auch die Kontaktbereichsbeamten in Thüringen sollen neue Autos bekommen. Aktuell läuft dafür die Ausschreibung für die Anschaffung von über 100 neuen Modellen. Bisher waren die Polizisten mit Opel Corsa unterwegs.

Dieser sei jedoch zu klein, um etwa neben dem Beamten selbst noch andere Personen transportieren zu können, heißt es aus der Landespolizeidirektion. Geplant ist außerdem die Beschaffung neuer VW-Transporter für die Streifendienste.