v. l. Falk Halwig (Geschäftsführer Köthen Energie GmbH), Prof. Dr. Jörg Bagdahn (Präsident Hochschule Anhalt), Holger Franke (Geschäftsführer MVV Biogas Bernburg), Dr. Hans-Joachim Krokoszinski (Leiter Forschungs- und Technologietransferzentrum Hochschule Anhalt)

Am 01.04.2019 unterzeichneten der Präsident der Hochschule, Professor Jörg Bagdahn, und Holger Franke, Geschäftsführer der MVV Biogas Bernburg, einen zukunftsweisenden Rahmenvertrag für eine Forschungs- und Entwicklungskooperation. MVV Biogas plant derzeit in Bernburg eine moderne Vergärungsanlage für Bioabfälle. Die komplexen Frage- und Problemstellungen, die mit einer solchen Anlage einhergehen, sollen gemeinsam mit dem Fachbereich „Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik“ gelöst werden.

Bereits seit 2014 befinden sich die beiden Partner in einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Auf Grundlage der bisherigen Ergebnisse und Erfahrungen zwischen MVV Biogas Bernburg und der Hochschule Anhalt soll die Zusammenarbeit künftig noch enger gestaltet werden. In der Anlage wird aus Abfällen der Bio-Tonne umweltfreundliches und CO2-neutrales Biogas entstehen. Gemeinsam wollen die Partner neue Wege entwickeln, um die Gärrückstände nachhaltig aufbereiten und verwerten zu können sowie die Produktivität der biotechnologischen Prozesse zu erhöhen. Ein weiteres Thema der Zusammenarbeit ist die nachhaltige Voraufbereitung des Materials, die dafür sorgt, dass möglichst keine Störstoffe in die Anlage kommen.

Sowohl bei diesen Fragen als auch in weiteren projektbezogenen Themen werden Studierende im Studiengang Biotechnologie (BA und MA) im Fachbereich „Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik“ eingebunden. Der hohe Praxisanteil in der Zusammenarbeit mit MVV Biogas Bernburg ermöglicht es ihnen, wichtige Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben zu sammeln. Ihre Ergebnisse werden darüber hinaus dazu beitragen, die Vorteile für die Umwelt und den effizienten Betrieb der Biogasanlage weiter zu verbessern.