Bürger-Initiative ruft auf zur Demo und Gründung eines Vereins für das Museum für Ur- und Frühgeschichte

Weimar. Die Weimarer Bürger-Initiative „Unser Museum bleibt“ hat zu einer klingenden Demonstration aufgerufen. Am Donnerstag, d. 14. März, soll um 17 Uhr vor dem Museum für Ur- und Frühgeschichte in der Humboldt-Straße eine kurze Kundgebung – ohne Politiker-Ansprachen! – abgehalten werden. Anschließend werden die Teilnehmer, angeführt von einer Jazz-Kapelle, durch die Innenstadt zum Dorint-Hotel am Beethoven-Platz ziehen. Dort soll um 18 Uhr der Verein der „Freunde und Förderer des Museums für Ur- und Frühgeschichte in Weimar“ gegründet werden. Im Anschluss an die kurze, formale Gründung ist ein gegenseitiges Kennenlernen bei Imbiss und Erfrischungen vorgesehen.

Der Verein soll die Bürger-Initiative „Unser Museum bleibt“ ersetzen, die sich für den Erhalt des Weimarer Museums einsetzt. Die Freunde und Förderer wollen mit dem Verein drei Ziele erreichen:

Dass das Museum in Weimar bleibt, dass es endlich modernisiert wird und dass die Weimarer Bürgerschaft künftig Einfluss auf die weitere Entwicklung des nach Kriegsende enteigneten, früheren Weimarer Bürgermuseums nehmen kann.

Die Bürger-Initiative ruft alle interessierten Weimarer Bürger auf, an der Demonstration teilzunehmen und Mitglied des Vereins zu werden. Um jedermann und jeder Frau das Engagement im Verein zu ermöglichen, ist ein Jahres-Mitglieds-Beitrag von nur sechs Euro vorgeschlagen worden.

Die BI bedankt sich für die manifeste Unterstützung der vielen engagierten Bürger, aller im Stadtrat vertretenen Parteien und der Einrichtungen und Unternehmen, die durch Sponsoring und andere Hilfen ihre Arbeit ermöglicht haben. Darunter sind: Die Stadtverwaltung, das mon ami, der Gasthof Sächsischer Hof, das Dorint-Hotel, das Palais Schardt, das Weimar-Haus, die Kollegen im Museum für Ur- und Frühgeschichte, die Firmen „Rogge GmbH“, „Internet+Design“, „Wolfram Wiese Social Media Marketing“ und „Druckerei Schöpfel“, sowie ganz besonders die Künstler Helfried Schmidt und Daniel Hoffmann.

(Diese Aufzählung ist sicherlich unvollständig.)

Autor: Bürger-Initiative „Unser Museum bleibt“, Weimar.