Potsdam - CC0 Creative Commons - PIXABAY

Im Jahr 2018 hat das Land Brandenburg mit Landesmitteln für 90 Schulen Förderbescheide für die Medienbildung und die Verbesserung der technischen Ausstattung ausgestellt. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 2.663.627,78 Euro. Die Mittel stammen aus den drei Programmen medienfitJgrundschule, medienfit_sek I sowie aus dem Förderprogramm zur Verbesserung der IT- und Medienausstattung an Schulen 2018.

Die Schulen konnten mit Hilfe dieser Mittel entsprechend ihres pädagogischen Konzepts unter anderem die Beschaffung interaktiver Tafeln, mobiler Endgeräte oder die Verbesserung der W-LAN-Infrastruktur finanzieren. Zudem wurden Fortbildungen der Lehrkräfte sowie Begleit- und Beratungsprogramme durch das Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) und externe Partner organisiert.

Bildungsministerin Britta Ernst: Die Digitalisierung ist eine Herausforderung mit großer Dynamik. Sie durchdringt und verändert alle Lebensbereiche. Sie verändert auch die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen, privat wie schulisch. Die neuen Medien, neuen Methoden und neuen Möglichkeiten bergen ein hohes Innovationspotenzial für die Schulentwicklung im Land Brandenburg. Die Schülerinnen und Schüler müssen für die Digitalisierung und den Umgang mit neuen Medien sensibilisiert und fit gemacht werden. Dafür brauchen sie mehr und bessere Technik. Dieser Anforderung entsprechen wir mit unseren drei Förderprogrammen.“

FSJ an Brandenburger Schulen wird fortgeführt

Mit dem Schuljahr 2016/17 startete das Investitions- und Schulentwicklungsprojekt medienfitJGrundschule“ mit zehn Referenzgrundschulen im Land. Im Schuljahr 2017/2018 erweiterte sich der Kreis um 32 Netzwerkschulen auf insgesamt 42 medienfit-Grundschulen. Die Schulträger konnten 2018 eine Basisförderung von 20.000 Euro pro Schule sowie zusätzlich 63 Euro pro Schülerin und Schüler beantragen. 2018 erhielten 19 Schulen im Rahmen von „medienfitJGrundschule“ Fördermittel in einer Gesamthöhe von 659.905,18 Euro.

50 weiterführende Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft starteten im neuen Schuljahr 2018/19 das Programm  medienfit_sek I. Sie wurden wegen ihrer innovativen pädagogischen Konzepte unter 81 Bewerberschulen ausgewählt. Unter den medienfit_sek I-Schulen sind 16 Gymnasien, 14 Oberschulen, neun Gesamtschulen, sieben Förderschulen, drei berufliche Schulen (OSZ)  und eine Schule des Zweiten Bildungsweges. Die Schulträger erhielten 2018 eine Basisförderung von 20.000 Euro pro Schule sowie zusätzlich 68 Euro pro Schülerin und Schüler in der Sekundarstufe I. Im Jahr 2018 wurde insgesamt 30 Schulen eine Gesamtfördersumme in Höhe von 1.057.201,36 Euro zur Verbesserung ihrer IT-bezogenen technischen Ausstattung gewährt.

Brandenburger Kabinett beschließt Förderrichtlinie zur Umsetzung des DigitalPakts Schule

Im Dezember 2018 konnten mit einem zusätzlichen Förderprogramm des MBJS zur Verbesserung der IT- und Medienausstattung insgesamt 41 Schulen mit 946.521,24 Euro unterstützt werden. Dazu zählen 22 Grundschulen, vier Oberschulen, drei Grund- und Oberschulen, sechs Gymnasien, drei Gesamtschulen, eine Förderschule und zwei Berufliche Schulen. Die Träger der Schulen erhielten durchschnittlich Fördermittel in Höhe von 23.000 Euro, die sich aus einem Sockelbetrag von 15.000 Euro pro Schule sowie einem Betrag von 50 Euro pro Schülerin oder Schüler zusammensetzten. Das Programm ermöglicht den Schulen, ihre technische Ausstattung aufzuwerten, um  digitales Lernen – so wie es der Rahmenlehrplan vorsieht – in allen Unterrichtsfächern zu implementieren und Schülerinnen und Schüler zu befähigen, notwendige Kompetenzen für das Lernen mit und über Medien zu entwickeln.

08-19_Anlage 1_Übersicht Fördermittel
08-19_Anlage 2_Übersicht erstellte Zuwendungsbescheide medienfit_Grundschule 2018
08-19_Anlage 3_Übersicht erstellte Zuwendungsbescheide Verbesserung der IT- und Medienausstattung an Schulen 2018
08-19_Anlage 4_Übersicht erstellte Zuwendungsbescheide medienfit_sek I 2018