Der frühere Leiter der Mordkommission im Bezirk Gera, Hans Thiers (links), stellt in der Saalfelder Stadtbibliothek sein neues Buch „Serienmörder in der DDR“. Unterstützt wird er dabei von dem Verleger und Historiker Michael Kirschlager. Bildautor: Claudia Horn-Casper

Saalfeld. Am 17. Januar um 19 Uhr stellt der frühere Kriminalrat Hans Thiers, ehemals Leiter der Morduntersuchungskommission im Bezirk Gera, zusammen mit seinem Verleger, dem Historiker und Buchautor Michael Kirchschlager, das neue Buch „Serienmörder der DDR“ in der Stadtbibliothek Saalfeld vor. Wie in seinen Büchern zuvor geht es dem Autor nicht vordergründig um Sensationslust. Seine zwölf Fälle aus dem Zeitraum 1945 bis 1990 sind sorgfältig recherchiert, beschreiben Täter, soziales Umfeld, kriminalistisches Vorgehen und Rechtsprechung. Der Autor recherchierte nicht nur in Archiven sondern sprach auch mit ehemaligen Ermittlern, so dass deren Wissen in seinem Buch einfließen konnte. Daraus ergibt sich ein lebendiges Bild der Tatumstände sowie der Polizeiarbeit und trägt letztendlich zur wissenschaftlichen Ergänzung der DDR-Kriminalgeschichte bei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here