Hier im Dezernat für Bau und Umwelt in der Amthorstraße 11 am Modell für GERAS NEUE MITTE von links: Dr. Uwe Möller, Eisenach, Bürgermeister und Dezernent für Bau, Umwelt und Verkehr; Jochen Kirchner, Lutherstadt Wittenberg, Bürgermeister und Chef für Stadtentwicklung und Bauen; Stefan Hermann, Bitterfeld-Wolfen, stellvertretender Oberbürgermeister und Leiter Bauwesen und Stadtentwicklung; Martin Juckeland, Nordhausen, Leiter Zukunftsfragen und Stadtentwicklung; Claudia Baumgartner, Dezernentin für Bau und Umwelt Gera; Dr. Claudia Kolb, Weimar, Dezernentin für Bauen und Stadtentwicklung; Dr. Dieter Scheidemann, Magdeburg, Dezernent für Bau, Stadtentwicklung und Verkehr; Levente Sárközy, Plauen, Bürgermeister und Chef für Stadtplanung und Bauen, sowie René Kupfer, Mitarbeiter Dr. Scheidemanns. (Foto: Stadt Gera/CHeinrich)

Die Stadtplanungschefs aus Bitterfeld-Wolfen, Eisenach, Lutherstadt-Wittenberg, Magdeburg, Nordhausen, Plauen und Weimar reisten am Donnerstag (13.12.) in Gera an. Während ihres „Treffens der Planungsdezernentinnen und Planungsdezernenten Mitteldeutschlands“ tauschten sie sich zu aktuellen Themen der Stadtplanung und der Bauverwaltung aus. Sie erörterten unter anderem die Fragen: Wie geht es weiter mit Straßenausbaubeiträgen und Städtebauförderung? Die Praktiker schätzen ein, dass das aktuelle System der Städtebauförderung an vielen Stellen kompliziert geworden ist. „Es häufen sich nicht abgerufene Ausgabereste. Einige Eckpunkte von Förderprogrammen und auch die Bearbeitungsvorschriften behindern die Inanspruchnahme von Fördermitteln“, so Claudia Baumgartner. Geras Dezernentin für Bau und Umwelt diskutierte mit ihren Kollegen Positionspapiere, die aus dem Kreis der Planungsdezernenten dem Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Städtetag zur Verfügung gestellt werden sollen. Hierfür engagiert sich federführend Magdeburgs Planungsdezernent Dr. Dieter Scheidemann. Er ist auch der Organisator der Planungsdezernententreffen und war am Donnerstag mit in Gera.

Zum Programm des Treffens gehörte auch ein kleiner Stadtrundgang sowie eine Präsentation zu aktuell bedeutsamen Stadtentwicklungsprojekten. Claudia Baumgartner informierte unter anderem zu den Schulbauprojekten Campus Rutheneum, Ostschule und Liebe-Gymnasium. Sie zeigte in einer Präsentation die bisherige und für die Zukunft geplante Entwicklung von Geras Neue Mitte. Während der kleinen Stadttour führte sie die Gäste direkt in die Neue Mitte und ins KuK.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here