Sächsische Staatsregierung unterstützt damit letztendlich Aktion der Roßweiner Gerüstbauer

Dresden. Seit mehr als 15 Jahren gewährleistet die Roßweiner Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH bei jedem Bauvorhaben ihren Kunden einen sicheren Stand und begeistern als Spezialisten für den Bereich Sondergerüstbau auf ihrem Gebiet mit erstklassiger Sicherheit. Neben seinem Stammhaus in Roßwein besteht das Unternehmen aus zwei weiteren Standorten in Frankfurt und Braunschweig.

Um auch in der Zukunft fachlich versiertes Personal vorhalten zu können, sind die Roßweiner aktiv geworden und produzierten einen Werbefilm, der gebürtige Sachsen animieren soll, zurück in den Freistaat und insbesondere in den Landkreis Mittelsachsen zu kommen. Und vielleicht fühlt sich durch den Film ja auch der eine oder andere Süddeutsche animiert, (s)ein neues Kapitel in Sachsen aufzuschlagen.

Gezeigt wird der Spot zuerst in den Kinos der Städte, in denen sich besonders viele Sachsen niedergelassen haben. Nicht umsonst hatte man sich als Premieren-Location den UFA-Palast Stuttgart ausgewählt. „Nach der friedlichen Revolution bei uns gab es die Zeit, wo akuter Jobmangel herrschte und daher Arbeits- und damit auch Wohnplätze im Süden unserer Republik favorisiert wurden. Mittlerweile gibt es aber gerade bei den Jüngeren den Wunsch, nach der Familiengründung ein eigenes Heim zu besitzen. Bei den aktuellen Bodenpreisen in Stuttgart oder auch München und Umgebung wird die Finanzierung aber etwa für einen Gerüstbauer so gut wie unmöglich. In Mittelsachsen, wo wir unseren Firmensitz haben, sieht das erheblich besser aus. Daher freuen wir uns über viele Rückkehrer – für die Region und natürlich auch für unser Unternehmen“, so Dirk Eckart, Geschäftsführer der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH.

Mit-Geschäftsführer Walter Stuber, selbst geboren im Landkreis Heilbronn und als Gerüstbauer in München großgeworden, ergänzt: „Auch für einen Schwaben kann bei Häuslebauplanung der Weg nach Sachsen führen. Alleine in unserer Kleinstadt mit 5.000 Einwohnern gibt es vier Kindertagesstätten und jeweils etwa 70 km entfernt liegen die Großstädte Dresden, Chemnitz und Leipzig – ideal für junge Familien. Und bei Quadratmeterpreisen für unbebaute Grundstücke unter 30 Euro werden die Herzen der zukünftigen Bauherren höherschlagen.“

„Jetzt hat sich sogar die sächsische Staatsregierung eingeschaltet und avisiert der von uns favorisierten Altersgruppe zinsgünstige Darlehen, um im ländlichen Raum Wohneigentum zu erwerben. Wir können Ministerpräsident Michael Kretschmer und seinem Innenminister Dr. Roland Wöller nur danken, dass sie mit dieser für unsere Region sehr wichtigen Maßnahme den Zuzug potentieller Arbeitskräfte fördern wollen“, so Stuber weiter. Der Freistaat stellt für Schaffung, Erweiterung oder Sanierung von selbstgenutztem Wohneigentum im ländlichen Raum im kommenden Jahr 40 Millionen Euro bereit. Bewilligungsstelle für die Darlehen, die bis zu 80.000 Euro betragen können, ist die Sächsische Aufbaubank.

„Nicht nur die Bodenpreise sind bei uns attraktiv, durch die Förderung des Erwerbs von Wohneigentum von staatlicher Seite wird unsere Region insbesondere für junge Familien noch attraktiver. Wir schalten unseren Werbespot in Münchner und Stuttgarter Kinos speziell vor Familienfilmen wie ‚Der Grinch‘ oder auch ‚Mary Poppins 2‘. Während die Kinder nach dem Film über dessen Inhalte sprechen, kommen die Eltern hoffentlich miteinander ins Gespräch, um sich über einen eventuellen Umzug nach Mittelsachsen Gedanken zu machen. Wir können ihnen versprechen ‚Wir warten auf Sie!‘“, so Dirk Eckart abschließend.


Externe Links:

Weitere Infos finden Sie hier: www.spezialgeruestbau.de und Freistaat Sachsen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here