© bachland GbR, Fotograf: Matthias Eckert

Weimar. Das Thüringer Bach Collegium existiert noch nicht einmal ein Jahr und hat aus Weimar heraus bereits mehrere Konzerte in Thüringen und Westfalen gegeben und eine CD aufgenommen. Auch in 2019 darf man auf viele weitere Konzerttermine gespannt sein, z.B. am 18. April 2019 bei den Thüringer Bachwochen.

Für das 1. Weihnachtskonzert hat das Thüringer Bach Collegium eine festliche Mischung aus Stücken zusammengestellt, darunter die 4. Orchestersuite von Johann Bernhard Bach (1676 – 1749), das „Concerto die Natale“ von Arcangelo Corelli (1653 – 1713) sowie Ausschnitte aus der neuen CD mit den Konzerten 3, 4 und 6 von Prinz Johann Ernst IV. von Sachsen Weimar (1696 – 1715).

Für diese CD hat das Ensemble acht Konzerte für Solo-Violine und Orchester des Prinzen Johann Ernst IV. von Sachsen-Weimar ausgesucht, um erstmalig eine Gesamtaufnahme zu präsentieren. Außerdem hat der Künstlerische Leiter des Thüringer Bach Collegiums, Gernot Süßmuth, ein weiteres Konzert (BWV 984) für zwei Violinen, dessen Original nicht mehr existiert, rekonstruiert, was einst von J.S. Bach für Cembalo bearbeitet wurde. Abschließend folgt noch ein Konzert für Trompete, zwei Violinen und Basso Continuo.

Johann Ernst IV. wurde nur 19 Jahre alt und war musikalisch äußerst begabt. Bereits in früher Jugend erhielt er seine musikalische Ausbildung durch den Weimarer Hofmusiker Eilenstein und komponierte etwa 19 Konzerte. Er inspirierte sogar Johann Sebastian Bach in dessen Weimarer Zeit: Bachs Konzert für Klavier Nr. 13 in C-Dur BWV 984 entstand 1714/14 nach dem Violinkonzert op. 1 Nr. 4 von Prinz Johann Ernst IV.
Im Jahr 1718, vor genau 300 Jahren, gab Georg Philipp Telemann die 6 Violinkonzerte op.1 von Prinz Johann Ernst von Sachsen Weimar heraus. Diese Original-Ausgabe wurde in der Weimarer „Anna-Amalia-Bibliothek“ aufbewahrt und beim Großen Brand 2004 zerstört. Glücklicherweise existierten noch Microfiche Aufnahmen der Noten, so dass das Thüringer Bach Collegium nun erstmalig eine CD mit den gesamten zehn Konzerten herausgeben kann.
Diese wunderbare Musik wurde im italienischen Stil komponiert. Johann Sebastian Bach hat mehrere dieser Konzerte für Cembalo oder Orgel bearbeitet.

Veranstaltungshinweis:
Werke von Johann Bernhard Bach, Arcangelo Corelli und Prinz Johann Ernst von Sachsen Weimar
Sonntag, 22. Dezember 2018
16 Uhr
Bücherkubus, Herzogliche Anna Amalia Bibliothek HAAB

Eintrittskarten für 18€, ermäßigt 15€ sind ab 15 Uhr an der Abendkasse und im Vorverkauf bei der Tourist Information Weimar erhältlich: Markt 10, 99423 Weimar oder telefonisch: 03643 745-745.


Wer am Reformationstag das Konzert in der Bachkirche Arnstadt live verpasst hat, dem bietet sich nun die Gelegenheit, die Aufführung im Radio zu erleben.
Das Deutschlandradio sendet „Concerti“ am 21. Dezember 2018 um 20 Uhr.
Das Thüringer Bach Collegium wünscht ein wunderbares Hörerlebnis!

Von jeder verkauften CD geht 1 Euro an den Verein Oberkirche Arnstadt e.V.

Die CD wird am 9. Juni 2019 im „Telemann-Saal“ von Schloss Wilhelmstal präsentiert.
Sie können bereits heute Ihr persönliches Exemplar zum Vorzugspreis von 15,- Euro (statt 19.- Euro) bestellen, und erhalten es bei Erscheinen per Post nach Hause geschickt. Das Angebot ist gültig bis zum 31. Dezember 2018.

Bitte überweisen Sie den Betrag mit Angabe Ihres Namens und Anschrift sowie Anzahl der gewünschten CDs und Kennwort „CD“ auf das Konto des Fördervereins:
Förderverein Thüringer Bach Collegium e.V.
Sparkasse Mittelthüringen
IBAN DE12 8205 1000 0163 1116 26
BIC HELADEF1WEM

Die CD Produktion wird unterstützt von der Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e.V., Deutschlandradio Kultur, der Sparkasse Mittelthüringen und der Stadt Weimar. In besonderer Weise engagiert sich außerdem Katharina Fürstin von Wrede für das Projekt, das ihrem Sohn Prinz Georg-Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach gewidmet ist.

Das Thüringer Bach Collegium – Alte Musik zu neuen Ufern

Ein neuer Stern am Himmel für Alte Musik geht in Weimar auf. Das Thüringer Bach Collegium spielt Werke von Johann Sebastian Bach, seinen Vorfahren (Altbachisches Archiv), seinen Söhnen und seinen Zeitgenossen in historisch informierter Aufführungspraxis auf alten Instrumenten.
Die Gründer sind zwei „alte Hasen“ im Orchesterbetrieb der Thüringer Kulturlandschaft. Geleitet wird das Ensemble von Gernot Süßmuth, dem Nachfolger Johann Sebastian Bachs als Konzertmeister der Staatskapelle Weimar. Geschäftsführer und Kontrabassist ist Christian Bergmann, der seit 17 Jahren in der Staatskapelle Weimar spielt. Beide sind seit frühester Kindheit und Jugend mit der Musik von J.S. Bach verbunden. Christian Bergmann ist beispielsweise in Arnstadt geboren und in der Bachkirche getauft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here