18.08.2018 Apolda: Abschluss des IBA-Campus der Internationalen Bauausstellung Thüringen IBA im Eiermannbau. Foto: Thomas Müller

IBA Thüringen kooperiert bei Entwicklung ihres Initiativprojekts Open Factory im Eiermannbau Apolda mit LEG Thüringen und mit der Stadt Apolda

Erfolgreiche Projektentwicklung braucht starke Partner. Um das Initiativprojekt ‚Open Factory’ der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen gemeinsam weiter voranzubringen, hat die IBA zwei Kooperationen besiegelt, eine mit der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen und eine mit der Stadt Apolda. Entsprechend unterzeichneten jetzt Andreas Krey und Sabine Wosche, Geschäftsführung der LEG, sowie Apoldas Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand jeweils einen Kooperationsvertrag mit IBA Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi. Die Verträge sehen unter anderem vor, dass die LEG und die Stadt Apolda die IBA Thüringen bei der Mieterakquisition und Vermarktung der Open Factory unterstützen. Dafür wird die IBA Thüringen bei Bedarf ihr Know-how bei der Entwicklung im städtebaulichen Umfeld – zwischen Bahnhof/Wasserturm, Nori und RST – einbringen. Mit den Verträgen bündeln die Partner ihre Kompetenzen für die Region.

„Als Eigentümer des Eiermannbaus haben wir den Eiermannbau bis Ende 2023 an die IBA vermietet“, erläutern Andreas Krey und Sabine Wosche. „Wir freuen uns, mit der IBA einen Partner gefunden zu haben, der das Industriedenkmal kreativ mit Leben erfüllt. Ideenreichtum und Gestaltungskraft gedeihen vor allem auf der Grundlage einer lebendigen Zusammenarbeit aller Beteiligten!“

Die Open Factory wird auch für die Stadt Apolda zu einem wichtigen Aushängeschild. Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand: „Der Eiermannbau ist seit den Dreißigerjahren eng mit der Geschichte Apoldas verwoben. Nach langem Leerstand sind wir froh, dass die IBA Thüringen diese Architekturikone wieder zu einem kreativen Produktionsort macht und zahlreiche Besucher nach Apolda lockt.“

Die IBA Thüringen ist im Mai selbst in den Eiermannbau gezogen. Seitdem durfte sie im Zuge mehrerer Veranstaltungen 1.400 Gäste im Eiermannbau begrüßen. IBA Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi: „Das Interesse an diesem Ort ist groß und wir haben neben ersten Mietern auch mehrere Mietanfragen. Mit der Unterstützung unserer Partner LEG Thüringen und der Stadt Apolda werden wir diesen Ort und die Potenziale ländlicher Regionen noch bekannter machen.“

Hintergrund

Der Eiermannbau in Apolda ist das einzige Gebäude des Architekten Egon Eiermann in Thüringen. Der erste Bauteil, gebaut als Weberei vom Apoldaer Architekten Hermann Schneider, wurde in den Dreißigerjahren durch Egon Eiermann umgebaut und erweitert. Bis 1994 wurden Feuerlöschgeräte am Standort produziert. Im Dezember 2017 erwarb die LEG Thüringen die Liegenschaft. Im Mai 2018 ist die IBA Thüringen in das Gebäude gezogen und entwickelt es als ihr Initiativprojekt zur Open Factory – einer Adresse für Handwerk und Produktion ebenso wie Bildungs- und Vernetzungsangebote, Kunst und Kultur. 2019, im Zwischenpräsentationsjahr der IBA Thüringen und zum 100-jährigen Bauhausjubiläum, werden im Eiermannbau alle IBA Projekte und Kandidaten ausgestellt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.