Rundum positive Bilanz zur Abschluss-Aktion auf dem Markt

Eisenach. Der erste Herbstputz in Eisenach fand eine großartige Resonanz und war ein voller Erfolg – so das Resümee am heutigen Samstag (15. September) auf dem Eisenacher Marktplatz. Dort wurde vor dem Rathaus in einem zehn Kubikmeter fassenden Container ein Ausschnitt des gesammelten Unrats beispielhaft präsentiert und noch einige Müllsäcke draufgepackt. „Ich danke allen Helferinnen und Helfern herzlich. Der Herbstputz 2018 ist ein gelungener Auftakt und ich hoffe, die Eisenacher setzen sich auch weiterhin für unsere Stadt ein. So wird Eisenach sauberer“, freut sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf über den Erfolg des Aufrufes. „Die Aktion sollte ein Signal für eine sauberere Stadt senden und der illegalen Müllentsorgung den Kampf ansagen.“

Unter dem Motto „Eisenach einfach (z)sauberhaft“ hatten die Akteure des Runden Tisches „Saubere Stadt“ der Eisenacher Oberbürgermeisterin alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen, Schulen und Unternehmen aufgerufen, sich in der Woche vom 10. bis 15. September am Herbstputz für Eisenach zu beteiligen.

Rund 50 Anmeldungen von Eisenacher Gruppen, Unternehmen, Vereinen und einzelnen Bürgerinnen und Bürgern für den ersten Herbstputz in Eisenach hatte die Umweltabteilung zu koordinieren, 165 Müllsäcke und 140 Paar Handschuhe wurden abgeholt. Insgesamt beteiligen sich etwa 250 Personen an der Aktion und sammelten in dieser Woche über 200 Säcke voll Müll von den Eisenacher Straßen, Plätzen und Grünflächen. Die gefüllten Behältnisse ließ die Umweltbehörde über die ABS an den vereinbarten Orten nun abholen. Dabei mussten auch Fahrräder Autoreifen und sogar ein Staubsauger entsorgt werden.

Angemeldet hatten sich beispielsweise Schulklassen aus verschiedenen Schulen, mehrere Kindergartengruppen, Gruppen aus Kinder- und Jugendclubs, Gruppen aus unterschiedlichen Wohngebieten und zahlreiche Einzelpersonen. Aber auch Vereine, Interessengruppen, Sozialverbände und mehrere Unternehmen (Wohnungsunternehmen, Stadtverwaltung und Entsorger) machten beim Herbstputz mit. Praktisch im gesamten Stadtgebiet waren in dieser Woche die Eisenacher unterwegs und räumten auf.

Die Mitarbeiter des städtischen Amtes für Tiefbau und Grünflächen waren am vergangenen Freitag ebenfalls zu einer extra Aufräumaktion im Stadtgebiet unterwegs. Dabei holten sie aus dem Mühlgraben (300 Meter Abschnitt) eine ganze Wagenladung Unrat – von Flaschen und Schrott über Fahrrad- und Autoreifen bis zu Blechbüchsen und anderem Müll.

Alle anwesenden Helfer erhielten zum Abschluss auf dem Markt als ein kleines Dankeschön zudem einen Gutschein für einen Imbiss zur Stärkung.

Die Eisenacher Müllaktionswoche reiht sich zugleich perfekt in den „World Cleanup Day“ ein, der am heutigen 15. September zum ersten Mal in Deutschland stattfand. „Eisenach kann stolz sagen: Wir haben ein deutliches Zeichen gegen den Müll gesetzt“, freute sich Katja Wolf.

Der „World Cleanup Day“ ist eine Bürgerbewegung, die vor zehn Jahren in Estland entstanden ist. Seitdem ist der World Cleanup Day zur größten Initiative dieser Art weltweit angewachsen. Menschen in 150 Ländern positionierten sich gegen das globale Müllproblem und setzten ein Zeichen gegen Müll und für unsere Erde. Ziel des „World Cleanup Day“ ist es, nicht nur Abfälle zu beseitigen, sondern eine globale Gemeinschaft zu schaffen, die sich für einen bewussteren Umgang mit der Umwelt einsetzt.

Weitere Infos finden Sie unter https://deutschlandmacht.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here