Sachsen finanziert Alphabetisierungskurse

Marktplatz

Im Vorfeld des Weltalphabetisierungstages am 8. September weist Sachsens Kultusministerium auf Fördermöglichkeiten von  Alphabetisierungsangeboten hin. Eine Antragstellung für neue Angebote ist noch bis Ende September möglich. „Die Alphabetisierungskurse sind gut angelegtes Geld. Jeder in unserer Gesellschaft ist wichtig und darf nicht verloren gehen. Auch im Erwachsenenalter ist es möglich und gewinnbringend, Lesen und Schreiben zu lernen. Betroffene sollten diese Chance nutzen, es gibt keinen Grund sich zu schämen“, betont Kultusminister Christian Piwarz.

Bildungsanbieter können Anträge für Alphabetisierungsangebote, die ab 1.1.2019 beginnen sollen, bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) stellen. https://www.sab.sachsen.de/förderprogramme/sie-planen-ihre-mitarbeiter-oder-sich-selbst-weiterzubilden/alphabetisierung.jsp

Der Freistaat fördert bereits seit vielen Jahren Lern- und Beratungsangebote zur Alphabetisierung Erwachsener. Derzeit stellt das Land für die Alphabetisierungsarbeit jährlich etwa 2,4 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln zur Verfügung. Bereits 2010 wurde die Koordinierungsstelle Alphabetisierung „koalpha“ eingerichtet, um die Öffentlichkeit, Einrichtungen und Betroffene über funktionalen Analphabetismus und Lernmöglichkeiten zu informieren und zu beraten. Rund um den Weltalphabetisierungstag am 8. September ist koalpha mit Informationsständen an verschiedenen Orten präsent, unter anderem in Grimma, Chemnitz und in Torgau zum „Tag der Sachsen“ im Kirchendorf, um möglichst viele Menschen für die Thematik zu sensibilisieren und auf Unterstützungsangebote hinzuweisen.

Kostenfreie Alphabetisierungskurse werden in ganz Sachsen angeboten. Im zumeist täglichen Unterricht können funktionale Analphabeten mit Unterstützung von speziellen Alphabetisierungslehrkräften und Sozialpädagogen die grundlegenden Lese- und Schreibfertigkeiten wieder auffrischen oder neu erlernen. Auch Rechnen und der Umgang mit digitalen Medien gehören zum Lernprogramm.

Marktplatz

Derzeit laufen 26 solcher Kurse mit bis zu 8 Teilnehmenden. Mehr als 320 Kurse wurden seit 2007 bereits realisiert. Interessenten können sich kostenfrei unter der Nummer 0800 33 77 100 der Koordinierungsstelle „koalpha“ informieren.

Für Menschen, welche funktionalen Analphabeten Unterstützung geben möchten, steht die Handreichung „Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können“ zur Verfügung. Sie stellt ganz konkrete Handlungsmöglichkeiten und Kontakte zu den Akteuren der Alphabetisierung in Sachsen bereit. Die Broschüre ist in der Koordinierungsstelle „koalpha“ oder auch im Kultusministerium erhältlich. Sie steht außerdem zum Download und barrierefrei auf den Internetseiten von „koalpha“ (http://www.koalpha.de/downloads/informationsmaterial/) und des Kultusministeriums (https://www.schule.sachsen.de/11476.htm) zur Verfügung.

Schon seit 1966 wird jährlich am 8. September von der UNESCO der Welttag der Alphabetisierung begangen. In ganz Deutschland gibt es etwa 7,5 Millionen funktionale Analphabeten im Alter zwischen 18 und 64 Jahren, welche zwar Deutsch sprechen, aber die schriftsprachlichen Anforderungen des Alltags nicht ohne Hilfe bewältigen können. Die Mehrheit von Ihnen verfügt über einfache Schul- und Berufsabschlüsse und ist erwerbstätig. Auch in Sachsen können nach aktuellen Schätzungen etwa 300.000 Erwachsene nicht ausreichend lesen und schreiben.


Marktplatz