Das Wahlkreisbüro des AfD-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Justizausschusses des deutschen Bundestags, Stephan Brandner, wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag angegriffen. Die Fassade und Fensterscheiben wurden mit Hetzparolen und kommunistischen Symbolen beschmiert. Die Polizei ermittelt.

Dazu sagt Björn Höcke, Landessprecher der AfD Thüringen:

„Dieser Anschlag ist ein weiteres Indiz für die zunehmende Verrohung der politischen Auseinandersetzung. Es ist erschreckend, wie Gewalt gegen AfD-Abgeordnete und ihre Büros sich in Thüringen zu normalisieren scheint. Es handelt sich ganz klar um eine politisch motivierte Straftat, die in einer Demokratie keinen Platz hat. Die AfD steht für eine friedliche Auseinandersetzung mit klaren Positionen um die besseren Argumente. Als Rechtsstaatspartei ist uns jegliche politische Gewalt zuwider! Der Anschlag auf das Wahlkreisbüro des Vorsitzenden des Justizausschusses des Deutschen Bundestags verlangt auch nach einer deutlichen Verurteilung aller anderen Parteien.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here