Foto: Volkmar Schorcht

Jena. Der Jenaer Kunstverein lädt am kommenden Donnerstag, 6. September, um 18 Uhr zu einer Führung durch seine aktuelle Ausstellung „Gläserne Zwiesprache“ ein. Die Schau widmet sich dem Werkstoff Glas und damit einem Material, das im aktuellen Kunstgeschehen eine eher untergeordnete Rolle spielt. Zu Unrecht. Glaskünstler haben sich seit den Anfängen der Studioglasbewegung immer stärker vom Kunstgewerbe und von der dekorativen Kunst emanzipiert und eine künstlerische Eigenständigkeit erzielt, die sich nicht von anderen Kunstgattungen unterscheidet.

Mit Susanne und Ulrich Precht (geb. 1960 und 1956) & Rainer Metzger (geb. 1963) werden eine Glaskünstlerin und zwei Glaskünstler vorgestellt, die in der Gegenwartskunst wichtige Akzente gesetzt haben. Sie malen im Glas, zeichnen Landschaften und spiegeln Erlebtes und Erfahrenes in den Glasschichten ihrer Objekte. Ihre Arbeiten sind vergleichbar, beruhen auf ähnlichen Techniken und sind dennoch unverwechselbar. Frau Dr. Angelika Steinmetz-Oppelland vom Jenaer Kunstverein, früher Kuratorin am SCHOTT GlasMuseum in Jena, führt fachkundig durch diese Ausstellung.

Eintritt und Führung sind frei.

„Gläserne Zwiesprache“
Glaskunst und Malerei
Susanne und Ulrich Precht, Lauscha/Thüringer Wald & Rainer Metzger, Frauenau/Bayerischer Wald

Die Ausstellung endet mit einer Finissage am 22. September 2018 um 14 Uhr.

Öffnungszeiten:
Mi, Fr, Sa 12–16 Uhr, Do 12–19 Uhr
Eintritt frei
Weitere Informationen unter:
www.jenaer-kunstverein.de
www.facebook.com/Jenaer.Kunstverein.eV

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here