Gera. In der Frühjahrsrunde des Ostthüringer Gründungsideenwettbewerbs wurden erneut drei Gründungsideen in Gera ausgezeichnet. Die Ideen der drei Teilnehmerinnen sowie des einzigen männlichen Teilnehmers reichten von dem Aufbau einer Applikation für ein präventives ganzheitliches Gesundheitsförderungsangebot über eine neuartige Online Galerie für Künstler bis hin zur Begleitung von Projekten für regenerative Energien.

Christian Hirschel vom Technologie- und Gründerzentrum Gera (TGZ), das den Ideenwettbewerb erneut zusammen mit ThEx innovativ durchgeführt hat, betonte: „Jede der vorgestellten Gründungsideen hat das Potenzial, sich zu einem erfolgreichen Unternehmen mit überdurchschnittlichem Wachstumspotenzial in Ostthüringen zu entwickeln. Wir hoffen, dass diese tollen Geschäftsideen noch mehr Menschen in unserer Region motivieren, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Dazu schlummern ganz bestimmt auch in unseren Schulen und Hochschulen sowie in den Firmen Ideen, die noch nicht ausgeschöpft sind und die nicht nur das TGZ, sondern auch unsere Partner wie die Sparkasse Gera-Greiz, die Landkreise Greiz und Altenburger Land, die Thüringer Aufbaubank, die Kammern, das Thüringer Existenzgründernetzwerk und zahlreiche Unternehmen aus unserem Umfeld gerne noch stärker unterstützen würden.“

Seit Beginn im Jahr 2009 wurden 164 Ideenpapiere in diesem Rahmen eingereicht und bewertet. Den passenden Rahmen für die Prämierungsveranstaltung gab der Ideenteilnehmer aus dem Jahr 2014 Frank Karl-Heinz Casser in Gera, der mit Frank's Burger-Licious BBQ fast selbst noch ein Start Up darstellt, denn der Gründer war zunächst als Vertriebsmitarbeiter in der ganzen Welt unterwegs, bevor er erfolgreich sein eigenes Unternehmen gründete, das er folgendermaßen beschreibt: „Good Eats and Drinks, Food and friends create the ultimate variety in life.“

Diesen fantastischen Ort nutzten die Gründungsideenträger, neben dem sehr kulinarisch amerikanischen Sommerbuffet, zum Austausch von Visitenkarten und zu intensiven Gesprächen mit Netzwerkpartnern und Sponsoren für neue Impulse. Die Bewertungen der neun Juroren zeigten, dass alle drei Ideen sehr eng beieinander lagen und damit interessante Ideen zur Gründung darstellen.

Den dritten Platz belegten AliveAnd. Hinter der Idee von Alexandra Klinke und Carolin Held steht ein präventives ganzheitliches Gesundheitsförderungsangebot. Die beiden Preisträgerinnen werden in Kürze ihr Studium an der SRH Gesundheitshochschule in Gera erfolgreich beenden und das Gelernte verbunden mit den eigenen Erfahrungen des Lebens in die Praxis umsetzen. AliveAnd unterstützt Menschen bei der Balance der offline- und inlife-Lebenswelten und zielt auf die Befähigung des Einzelnen zu einem bewussten Umgang mit sich selbst, mit Anderen, mit der Natur und den Technologien ab. Wolfram Schlegel von der Wirtschafts- und Tourismusförderung des Altenburger Landes überreichte die Geldprämie und wünschte den beiden Teilnehmerinnen viel Erfolg bei der Umsetzung der sehr interessanten Idee. In der heute „schnelllebigen Arbeitswelt“ stehen sowohl Menschen als auch die Unternehmen vor großen Herausforderungen, eine ausgewogene Balance zwischen beiden herzustellen.

Mit Landkünstler.de gewann Nadine Feil den zweiten Platz. Mit ihrer Idee will die im Landkreis Greiz wohnende Künstlerin, den Wunsch nach Anerkennung von Bildern lokaler Hobbykünstler aufgreifen und einem breiten Publikum zeigen. Da Kunst insgesamt ein schwieriges Feld ist und gemalte Kunst vom Namen oder persönlich-visuellen Eindruck lebt, soll neben der OnlineGalerie, der Künstler, der dahinter steht, vorgestellt werden. Die Assoziation von Persönlichkeit, Offenheit und Authentizität soll das Landleben interessant machen und Menschen näher zusammenbringen. Der Preis wurde von Steffen Täubert von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Greiz überreicht, der diese Idee der regionalen OnlineGalerie sehr bewunderte.

Jens Hofsommer von der Sparkasse Gera-Greiz, die erneut Hauptsponsor des Wettbewerbs war, überreichte den ersten Preis an Sascha Haugk, der seine Idee mit der „IBA Gebäudetechnik Gera GmbH“ bereits im Frühjahr dieses Jahres in die Tat umgesetzt hat. Das in Gera ansässige Ingenieurbüro setzt auf das aus der Begleitung von Forschungsprojekten gewonnene Knowhow in der technischen Gebäudeausrüstung um. Dabei gilt es, eine Vielzahl von Möglichkeiten bei der Planung, der Energiebeschaffung und -erzeugung sowie in der Ausstattung im Bereich der Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Elektroinstallation auf hohem Niveau zu verbinden. Die Juroren lobten die überzeugende Darstellung der Geschäftsidee und den gezeigten Mut für einen „Kaltstart“ mit 10 Mitarbeitern. Jens Hofsommer begrüßt es, dass sich das Unternehmen in Gera angesiedelt hat, somit zentral inmitten zahlreicher innovativer Firmen und Forschungseinrichtungen aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und so von der guten Autobahnanbindung, den guten Standortbedingungen sowie von der günstigen Kostenstruktur profitiert.

Im Juli 2018 startet die 2. Runde des Gründungsideenwettbewerbes Ostthüringen, wo wir wieder auf viele neue und spannende Ideen hoffen.