Marco Nussbaum (Gründer und CEO prizeotel), Maximilian May (GF May & Co.), Steffen Linnert (Beigeordneter der Stadt Erfurt), Ministerpräsident Bodo Ramelow, Sabine Wosche (GF LEG), Valentina Kerst (Wirtschafts-Staatssekretärin)
Marco Nussbaum (Gründer und CEO prizeotel), Maximilian May (GF May & Co.), Steffen Linnert (Beigeordneter der Stadt Erfurt), Ministerpräsident Bodo Ramelow, Sabine Wosche (GF LEG), Valentina Kerst (Wirtschafts-Staatssekretärin)

Spatenstich mit Ministerpräsident Ramelow und Wirtschaftsstaatssekretärin Kerst bedeutet offiziellen Baustart am Hauptbahnhof / „prizeotel Erfurt-City“ eröffnet Ende 2019 mit 208 Zimmern

ERFURT. Das erste Investitionsvorhaben in der ICE-City Erfurt geht jetzt offiziell an den Start: Den symbolischen Spatenstich für den Neubau des „prizeotel Erfurt-City“ in unmittelbarer Nähe zum Erfurter Hauptbahnhof vollzogen am heutigen Mittwoch, 20. Juni 2018, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst, Sabine Wosche, Geschäftsführerin der LEG Thüringen, Maximilian May vom Investor May & Co., Marco Nussbaum, CEO und Gründer von prizeotel, sowie Steffen Linnert, Beigeordneter der Stadt Erfurt für Bürgerservice, Sicherheit und Wirtschaft.

Als neuen Meilenstein für Thüringen und den Tourismus-, Tagungs- und Kongressstandort Erfurt lobte Ministerpräsident Bodo Ramelow den Bau des „prizeotel Erfurt-City“ anlässlich dessen feierlichen Spatenstichs. „Dass Erfurt in einem Atemzug mit bedeutenden Tourismus- und Tagungsregionen genannt wird, zeigt die Bedeutung und Perspektive der aufstrebenden und wachsenden Landeshauptstadt und die Attraktivität der ICE-City für Investoren“, sagte Ramelow. Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst hob den Bedarf Thüringens an zusätzlichen Hotelinvestitionen und innovativen Beherbergungskonzepten im Freistaat hervor. „Wir brauchen im Thüringen-Tourismus größere Leitinvestitionen, die neue touristische Impulse setzen und im Umfeld für weitere Investitionen sorgen können“, sagte Kerst. „Eine moderne, expandierende Marke wie ‚prizeotel‘ ist deshalb eine echte Bereicherung für den Hotelstandort Thüringen und schafft zugleich den nötigen Rückenwind für unsere Bemühungen, weitere Ansiedlungen aus der Branche nach Thüringen zu holen.“ Das Land hatte erst kürzlich eine „Akquisitionsoffensive Tourismus“ gestartet, die Bestandteil der Landestourismusstrategie des Landes ist.

Marco Nussbaum, CEO und Gründer von prizeotel, zeigte sich beim Spatenstich in der Kurt-Schumacher-Straße begeistert: „Erfurt ist eine tolle Stadt und Thüringen einfach ein wunderbares Bundesland. Persönlich freue ich mich besonders, dass das auch unser erster Standort in den neuen Bundesländern ist. Hier wird jeden Tag Enormes geleistet, deshalb passt das auch so gut mit prizeotel zusammen. Mit diesem Spatenstich werden wir alles tun, um ab sofort die schnelle Mitte Deutschlands mit aller Kraft im Tourismus zu unterstützen. prizeotel wird ein verlässlicher Partner sein, Arbeitsplätze schaffen und ein außergewöhnliches Hotelprodukt für die Stadt und die Menschen kreieren.“ Der Zeitplan sieht vor, dass das Hotel Ende 2019 mit insgesamt 208 Zimmern fertiggestellt sein wird. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt rund 16 Millionen Euro.

Für das Stadtentwicklungsprojekt ICE-City Erfurt, eines der größten seiner Art in Deutschland, bedeutet der offizielle Baubeginn eine wichtige Etappe. Im September 2016 hatte May & Co. eine Teilfläche an der Kurt-Schumacher-Straße von der LEG erworben, die rund 4.000 Quadratmeter umfasst; damit war die Basis für die Hotel-Investition in unmittelbarer Bahnhofsnähe gelegt. „May & Co. und prizeotel sind unsere ersten Investoren, und wir freuen uns sehr, dass sie mit einer solch attraktiven Investition auf unserem Areal den Anfang machen“, sagte LEG-Geschäftsführerin Sabine Wosche. „Es ist schön, dass die Entwicklung des Quartiers nun auch erstmals für jedermann sichtbar wird. Ein solcher Auftakt gibt Schub für das gesamte Vorhaben; insgesamt nehmen Entwicklung und Vermarktung weiter Fahrt auf.“ Im Dezember 2017 wurde der neue ICE-Knoten im Erfurter Hauptbahnhof eröffnet; mit seinen schnellen Verbindungen nach Berlin, Frankfurt, München und Dresden rückt er Erfurt und Thüringen als optimal erreichbaren Wirtschafts- und Tagungsstandort noch mehr in die Mitte Deutschlands. Mit der einzigartigen Lagegunst im Rücken entwickelt die LEG gemeinsam mit der Stadt in den kommenden Jahren rund dreißig Hektar rund um den Hauptbahnhof zu einem neuen Stadtteil, in dem Menschen arbeiten, tagen und wohnen werden. Hotelkapazitäten am Standort zu verwirklichen, gehörte vor diesem Hintergrund von Anfang an zu den Zielen der Partner. Die LEG plant darüber hinaus konkret, im Zuge der Entwicklung der ICE-City Investoren für zwei als Landmarken geplante Hochhäuser (TOWER WEST und TOWER OST) anzusprechen, auch ein neues Parkhaus soll im neuen Quartier entstehen. Verhandlungen der LEG mit dem Eigentümer Deutsche Bahn AG zum entsprechenden Flächenerwerb insbesondere im östlichen Bereich jenseits der Stauffenbergallee (Teilfläche II) waren nach einer Unterbrechung im Herbst kürzlich von der DB AG wieder aufgenommen worden.

Über prizeotel
prizeotel ist die wohl unkonventionellste Economy-Design Hotelmarke (2 Sterne Superior), gegründet 2006 von Hotelier Marco Nussbaum und Immobilienökonom Dr. Matthias Zimmermann. Für die Entwicklung ihrer Hotels besteht eine exklusive Zusammenarbeit mit dem New Yorker Star-Designer Karim Rashid. Die Handschrift des Designers findet sich in den Hotels der Gruppe konsequent wieder – von der Gestaltung der Zimmer und Flure bis hin zur Lobbylounge. Das macht die Häuser zu sogenannten Signature Brand Hotels. Seit 2009 ist das prizeotel Bremen-City mit 127 Zimmern erfolgreich am Markt. Im Juni 2014 eröffnete das zweite Haus der Gruppe in Hamburg, das prizeotel Hamburg-City mit 393 Zimmern. Im September 2015 folgte das prizeotel Hannover-City mit 212 Zimmern. Das neueste Hotel der Gruppe, das prizeotel Hamburg-St. Pauli, wurde jüngst in der Nähe der Reeperbahn mit 257 Zimmern eröffnet. Im Jahr 2019 folgt jeweils ein weiteres Hotel in München (160 Zimmer) und in Bern (188 Zimmer); in 2020 ein Hotel in Münster (195 Zimmer); ein Hotel in Wien (294 Zimmer) und in 2021 ein Hotel in Düsseldorf (250 Zimmer). Mit bereits 10 Hotels, weiteren in der Pipeline und einer Kapazität von aktuell mehr als 1900 Zimmern gehört prizeotel damit zu einer der aufstrebendsten Hotelmarken im Economy Segment. Im März 2016 erwarb daher die Radisson Hotel Group 49 Prozent an prizeotel, um die Marke mittelfristig zu einer der führenden Economy-Design-Hotelketten mit einer Präsenz in den Kernmärkten Deutschlands und ausgewählten internationalen Metropolen auszubauen. Jüngst wurde von prizeotel und der Radisson Hotel Group gemeinsam der erste Schritt der Internationalität verkündet. In UK sollen bis 2022 zunächst 10 Standorte realisiert werden.

Mehr Informationen unter: www.prizeotel.com