Thüringer Kulturmacher gesucht!

Foto Nominierte KULTURRIESE 2018 (Foto: Bernd Seydel)
Anzeige

KULTURRIESE-Förderpreis 2018 ausgeschrieben

Ab sofort können sich wieder Kulturvereine, Initiativen und Projekte für den Thüringer KULTURRIESE-Förderpreis bewerben – oder können vorgeschlagen werden.Dem Siegerwinken 1.111,11 Euro. Die freie Kulturszene des Freistaates ist vielfältig. Da ist das Musikfestival auf dem Land, das Theaterspektakel in der Kleinstadt oder das Kulturzentrum im Stadtteil. Mit ihren spartenübergreifenden und offenen Angeboten sind soziokulturelle Zentren und Kulturvereine Knotenpunkte kulturellen Lebens in den Städten und Regionen. Sie regen zur kulturellen Teilhabe und Mitgestaltung an.

Der KULTURRIESE-Förderpreis zeichnet Vereine, Projekte und Initiativen aus, die sich entweder durch ein außergewöhnliches Engagement oder durch besondere Zugänge und Formate in der Soziokultur und ihren Randbereichen hervorgehoben haben. Der Preis soll das Bewusstsein für Kultur und deren gesellschaftliche Bedeutung schärfen und die oft lokal verankerten Projekte und Akteure vor einer breiteren Öffentlichkeit würdigen. Der KULTURRIESE wird von der LAG Soziokultur Thüringen seit 2008 jährlich ausgeschrieben. Aus allen Einsendungen nominiert eine unabhängige Jury bis zu fünf Bewerber, aus denen der KULTURRIESE gewählt wird. Der Preisträger erhält 1.111,11 Euro; die Nominierten 333,33 Euro. Zudem kann ein Sonderpreis der Jury vergeben werden.
Das Preisgeld wird aus den Mitgliedsbeiträgen der LAG-Mitglieder gestiftet. Das macht den KULTURRIESEN nicht nur unabhängig, sondern auch zu einem Preis, der aus der freien Kulturszene selbst kommt und sie gleichzeitig fördert und motiviert.

Anzeige
Foto Preisträger KULTURRIESE 2018: 3K – Kunst, Kultur, Kommunikation e.V. (Foto: Bernd Seydel)

BEWERBUNG:
Für den Förderpreis können sich Kulturvereine, Projekte und Initiativen bewerben – oder können von anderen vorgeschlagenwerden. Sie müssen ihren Sitz in Thüringen haben und sich im Praxisfeld der Soziokultur engagieren. Eine Mitgliedschaft in der LAG Soziokultur Thüringen ist keine Bedingung.
Bewerbungen oder Vorschläge sind online über das Bewerbungsformular unter www.soziokultur-thueringen.de an die LAG Soziokultur Thüringen zu richten. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2018.

Die Preisverleihung findet am 22. November 2018 in Erfurt statt.

DIE BISHERIGEN PREISTRÄGER:
2017: 3K – Kunst, Kultur, Kommunikation e.V., Mühlhausen
2016: Kulturkollektiv Goetheschule e.V., Lauscha
2015: PAF – Pößneck Alternativer Freiraum e.V., Pößneck
2014: Förderverein Zukunftswerkstatt Paul-Gustavus-Haus e.V., Altenburg
2013: Klanggerüst e.V., Erfurt
2012: Alte Papierfabrik Greiz e.V.
2011: Kulturverein Schwarzwurzel e.V., Steinach
2010: caleidospheres e.V., Jena
2009: art der stadt e.V., Gotha + Kulturinitiative „omarillio“, Weimar
2008: hEFt für literatur, stadt und alltag/Kulturrausch e.V., Erfurt

DIE LAG SOZIOKULTUR THÜRINGEN:
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Soziokultur Thüringen e.V. vertritt seit 1993 als Dach- und Fachverband die fachlichen und kulturpolitischen Interessen von 77 Mitgliedern der Soziokultur und freien Kulturszene im Freistaat Thüringen. Die Mitglieder stehen für Vielfalt aus Prinzip! Das zeigen die zahlreichen Angebote und Formate, die unterschiedlichen künstlerischen und thematischen Zugänge und die Vielfalt der Orte. Die Aktivitäten und das Engagement der Mitglieder unterstützt die LAG durch Information und Beratung, Fortbildungen und Austausche sowie durch Interessenvertretung gegenüber der Öffentlichkeit und in politischen Gremien.


Anzeige
Jürgen Popp (links) und Tobias Meyer vom Leibniz-IPHT wurden für Ihre Erfindungen mit der Goldmedaille der iENA 2019 ausgezeichnet. Sven Döring/ Leibniz-IPHT
Gold für zwei Diagnose-Innovationen aus dem Leibniz-IPHT: Für die schnelle Erkennung von Krebsgewebe und für ein spektroskopisches Verfahren für die ...
Weiterlesen …
Der neue Vorstand der Bürgerstiftung Jena (v. l. n. r.): Klaus Schindlbeck, Birgit Green, Ralf Stegmann, Dr. Barbara Albrethsen-Keck, Falko Gaudig
Am 27.11. wählte die Stifterversammlung der Bürgerstiftung Jena in Schillers Gartenhaus vier Vorstandsmitglieder. Falko Gaudig und Klaus Schindlbeck wurden für ...
Weiterlesen …
Freistaat Thüringen und soziokulturelles Wohnprojekt erzielen Einigung über Immobilie am „Inselplatz 9a“ in Jena In der Auseinandersetzung zwischen dem soziokulturellen ...
Weiterlesen …
Die Stadt Jena, namentlich der Kulturausschuss der Stadt, hat im Sommer einen Prozess begonnen, an dessen Endpunkt die existierende Jenaer ...
Weiterlesen …
Dr. Christian Müller, Finanzvorstand der ZEISS Gruppe, Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe und Jörg Nitschke, Pressesprecher der ZEISS Gruppe bei der Jahresabschluss-Pressekonferenz in Stuttgart (von rechts nach links)
Umsatz steigt um 11 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro – EBIT erstmals über 1 Milliarde Euro - Alle vier Sparten ...
Weiterlesen …

Anzeige